Viele Projekte profitieren vom Gewinnsparen

Spenden | Raiffeisenbank im Kreis Calw verteilt 13 250 Euro / 35 Institutionen bedacht

Von der Spende der Raiffeisenbank aus dem Gewinnsparen profitieren viele kleine Projekte. Foto: Raiba

Schwarzwälder Bote, 20.07.2016, von Steffi Stocker

Neubulach (sst). Trikots, Chorkleidung, Pokale, Spiel und Sportgeräte oder auch Bastelmaterial, Unterstützung für Bauvorhaben und Instrumente oder Noten – von der Spende der Raiffeisenbank im Kreis Calw eG profitieren viele kleine Projekte.

Insgesamt verteilte das Kreditinstitut 13 250 Euro. »Neben dem Geld für soziale und kirchliche Einrichtungen ist es auch eine Ehrung des Ehrenamtes, das sehr wichtig ist und nicht oft genug betont werden kann«, fasste Vorstandssprecher Gerd Haselbach zusammen.

Bei herrlichem Sommerwetter waren Vertreter der 35 Vereine, Kindergärten, Schulen und Organisationen zur symbolischen Spendenübergabe auf die Dachterrasse der Hauptgeschäftsstelle in Neubulach eingeladen.

Genossenschaftlich gedacht »Sie haben unser neues Vergabesystem genutzt und einen Antrag gestellt, der durch das Gewinnsparen unserer Kunden ermöglicht, dass wir viele kleine Projekte in unserer Region unterstützen können, erläuterte Marktbereichsleiter Karlheinz Walz. Dies zeige, wie aktuell der genossenschaftliche Gedanke »Sparen-Gewinnen-Helfen« sei.

Viel bewirkt Wenn man weiß, dass von 2,50 Euro Spieleinsatz pro Los für die Unterstützung gemeinnütziger und karitativer Organisationen vor Ort 63 Cent verwendet werden, bekommt man eine Ahnung, was die Teilnahme am Gewinnsparen bewirken kann.

»Umso spannender ist es für uns, wie vielfältig die Verwendung der Spenden eingesetzt wird«, sagte Walz. Sie werden verwendet für das therapeutische Reiten in der Seeäckerschule Calw, Trikots für den SV Rotfelden unter dem Benefiz-Aspekt für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) oder eine elektrische Absaugpumpe für den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Neubulach. Umrahmt wurde die Spendenübergabe vom Posaunenchor Neubulach, der sich für die Zuwendung für die eigene Jugendarbeit mit der Eurovisionsfanfare bedankte.