Kreis gehört zu den Spitzenreitern

Auszeichnung | 57 Familien legen gemeinsam das Sportabzeichen ab / Auch drei Schulen mit dabei

Bei der Verleihung der Familiensportabzeichen konnten bei der AOK in Calw etliche »Mehrfachtäter« ausgezeichnet werden. Foto: Priestersbach

Schwarzwälder Bote, 11.05.2016, von Uwe Priestersbach

Das Familiensportabzeichen ist nach wie vor eine Erfolgsgeschichte im Sportkreis Calw. Auch im vergangenen Jahr beteiligten sich wieder 57 Familien an diesem Angebot – jetzt gab es die Urkunden und Preise.

Kreis Calw. Nicht ohne Stolz stellte Sportabzeichen-Referent Wilhelm Schuurman fest, dass der Sportkreis Calw in diesem Segment zu den Spitzenreitern im Bereich des Württembergischen Landessportbundes zählt. Insgesamt wurden auf Sportkreisebene im vergangenen Jahr von den rund 60 Prüfern 1540 Sportabzeichen abgenommen. Mit von der Partie waren dabei die Schlehengäuschule Gechingen, die Grundschule Sulz/Gültlingen und die Simmersfelder Grund- und Hauptschule. Allerdings würde sich Wilhelm Schuurman freuen, wenn sich noch mehr Schulen am Sportabzeichen beteiligen würden. So will man in Zukunft vor allem an den Ganztagesschulen den Einstieg finden, »damit die Kinder in Bewegung bleiben«. Wie der Sportkreis-Referent deutlich machte, seien gerade die koordinativen Elemente beim Sportabzeichen für die Kinder wichtig.

Bei der Verleihung der Familiensportabzeichen in den Räumen der AOK Calw erinnerte AOK-Pressesprecher Harald Brandl an das Anliegen, dass sich die Leute bewegen. Zudem betonte er: »Es ist toll, wenn das Sportabzeichen über die Generationen hinweg für die Familien durchgeführt wird.«

Wie Rainer Klumpp im Namen der Raiffeisenbank anmerkte, können die erfolgreichen Teilnehmer stolz auf ihre Leistung sein – denn sie »haben Engagement und Ausdauer bewiesen«. Erneut konnten jetzt auch etliche »Mehrfachtäter« ausgezeichnet werden, die das Sportabzeichen zum wiederholten Mal absolviert haben. So hat Hermann Weik (Althengstett) das Deutsche Sportabzeichen bereits zum 40. Mal erworben. Die Zahl »30« stand auf den Urkunden von Horst Meder (Weil der Stadt), Elke Harmsen (Rohrdorf), Ewald Kappler-Steinhauser (Ostelsheim), Michael Raich (Calw) und Karlheinz Rehm (Bad Liebenzell). 25 Mal haben Peter Boss (Wart) und Lore Hey (Beihingen), das Sportabzeichen abgelegt.

Spitzenreiter beim Familiensportabzeichen war in diesem Jahr die Familie Holzäpfel/Marohn aus Simmozheim, die mit neun Personen aus drei Generationen an den Start ging und damit einen neuen Rekord aufstellte; am längsten mit von der Partie ist die Familie Jocubeit aus Bad Wildbad, die es auf 28 erfolgreiche Teilnahmen bringt.

Umrahmt wurde die Verleihung der Sportabzeichen von den Hip-Hop-Tänzerinnen des TSV Calw. Dank gab es für die Sponsoren von AOK und Raiffeisenbank im Kreis Calw, durch deren Unterstützung für die Kinder und Jugendlichen eine kostenlose Teilnahme am Sportabzeichen möglich ist.