Raiba verleiht »Sterne des Sports«

Bank | Trotz Wachstumskurses kleinere Dividende / Niedrige Zinsen sind »schleichendes Gift«

Die Raiffeisenbank im Kreis Calw eG, vertreten durch Rainer Klumpp (von links) und Vorstand Gerd Haselbach sowie den Aufsichtsratsvorsitzenden Markus Wendel (rechts), verlieh die Auszeichnungen »Sterne des Sports« an den VOPS und TVO. Foto: Raiba

Schwarzwälder Bote, 07.11.2016 von Steffi Stocker

Vorstand und Aufsichtsrat der Raiffeisenbank im Kreis Calw eG (Raiba) berichteten in der Mitgliederversammlung zwar von einem positiven Ergebnis. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit
zu erhalten, senkte sie dennoch die Dividende um zwei Prozent.

Neubulach. »Mittelfristig wird der Zinsüberschuss, unsere Haupteinnahmequelle, spürbar zurückgehen«, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Markus Wendel, Bürgermeister von Bad Teinach-Zavelstein, mit Blick auf die anhaltende Niedrigzinsphase. Neben regulatorischen Anforderungen durch die Bankenaufsicht und der Konkurrenz neuer Wettbewerber »fressen sich die extrem niedrigen Zinsen wie ein schleichendes Gift in die Bankbilanzen hinein«, stellte Wendel fest.

Diesem Fakt stehe die Anforderung der Raiba gegenüber, ausreichend Eigenkapital zu bilden. »Um also weiter wachsen zu können, sind wir gezwungen, nach langen Jahren der Stabilität die Dividende auf 4,5 Prozent zu senken«, erläuterte der Aufsichtsratsvorsitzende die Entscheidung als wesentlichen Schritt in die Zukunft, um die Selbstständigkeit der Raiba trotz schwieriger Rahmenbedingungen zu erhalten.

Die so genannte Thesaurierung, also Verbleib des nicht ausgeschütteten Geldes bei der Raiba, kommt dann dem Eigenkapital zugute, wie Vorstand Gerd Haselbach sagte. Zuvor hatte er die Entwicklungszahlen der Raiba dargelegt. Demnach wird bei der Bilanzsumme eine Zunahme von 20 Millionen Euro auf insgesamt 468 Millionen Euro und damit eine Steigerung um 4,5 Prozent zum Jahresende erwartet.

»Deutlich wachsen wird auch das Kundengesamtvolumen, bei dem wir mit einem Zuwachs von fünf Prozent auf 820 Millionen Euro rechnen«, prognostizierte Haselbach auf Basis der Werte von Ende September und deren Hochrechnung. Überdurchschnittlich setze sich zudem das Kreditgeschäft fort, liege es doch mit den Septemberwerten in Höhe von 271,6 Millionen Euro bereits 6,4 Prozent über dem Gesamtvolumen des Vorjahres.

«Eine Kreditklemme verspüren unsere Kunden ganz sicher nicht«, konstatierte der Vorstandssprecher, zumal die Raiba als Genossenschaftsbank Entscheidungen dort treffe, wo sie sich auswirken – nämlich vor Ort. »Im Hinblick auf die anhaltend niedrigen Zinsen ist insbesondere die liquide Anlage gefragt«, meinte Haselbach zu den bis Ende September um 3,5 Millionen Euro auf 375,1 Millionen Euro erhöhten Kundeneinlagen.

»Per Saldo rechnen wir mit einem zufriedenstellenden Jahresüberschuss in der Größenordnung von 1,4 Millionen Euro, die eine angemessene Stärkung des Eigenkapitals sicherstellt«, sagte Haselbach. Hintergrund seien Steigerungen bei zinsabhängigen Geschäften und Ergebnisse der Provisionen, den wichtigsten Ertragssäulen der Raiba.

Abgerundet werde das positive Gesamtbild der Bank durch 206 neue Mitglieder für den Kreis der jetzt 9967 Teilhaber.

»Ich bin froh um diesen leistungsstarken Partner in unserer Region«, so Hausherrin Bürgermeisterin Petra Schupp. In ihrem Grußwort würdigte sie nicht zuletzt das soziale Engagement der Raiba. Den Genossenschaftsgedanken finde sie außerdem in Vereinen und bei Ehrenamtlichen, ohne deren Unterstützung eine Gemeinde die Leistungen nicht erbringen könne. Zwei solcher Vereine, nämlich den Verein der Voltigier- und Pferdesportfreunde (VOPS) Neubulach sowie den TV Oberhaugstett zeichnete die Raiba mit »Sterne des Sports« aus.

»Dabei punkten die Vereine, die sich gesellschaftlich engagieren«, hob Rainer Klumpp,  Marktbereichsleiter der Raiba für Neubulach, Neuweiler und Ebhausen, hervor. »Sterne des Sports« ist ein Wettbewerb in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund DOSB, der das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen belohnen soll.

»An diese Auszeichnung ist eine Prämie geknüpft, mit der wir die beiden Vereine gerne unterstützen möchten«, sagte Klumpp. Für den großen bronzenen Stern erhält der VOPS 1000 Euro, mit denen er sich einen Sattel für ein neues Voltigierpferd zulegt. Eine Tumblingbahn, wie man den Federboden nennt, wird sich der TVO für die Prämie in Höhe von 500 Euro anschaffen, die der kleine bronzene Stern mit sich bringt.

Umrahmt wurde die Mitgliederversammlung in der Festhalle von  Neubulach durch die Square Miners, während der gemischte Chor Oberhaugstett die Bewirtung übernahm.