Bank kann ihre Stellung behaupten

Raiffeisenbank im Kreis Calw verabschiedet bei Generalversammlung langjährigen Aufsichtsratschef Hans Schabert

Hans Schabert (Dritter von rechts) ist bei der Generalversammlung in Wart vom Präsidenten des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Roman Glaser ausgezeichnet und von den beiden Bankvorständen Gerd Haselbach und Dietmar Hinger (von links) sowie Bürgermeister Wolfgang Wendel aus Bad Teinach-Zavelstein (rechts außen) verabschiedet worden. Partnerin Karla Arp bekam einen Blumenstrauß.

Foto: Raiffeisenbank im Kreis Calw eG - Markus Wiech

Von Manfred Köncke

Altensteig. Die Raiffeisenbank im Kreis Calw hat ihre Marktstellung behauptet, das Geschäftsjahr 2014 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen und an ihre Mitglieder rund 430.000 Euro ausgeschüttet. Das entspricht einer Dividende von 6,5 Prozent.

Die Generalversammlung im Congress-Center Wart dauerte eine Stunde, die anschließende Würdigung und Verabschiedung des Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Schabert (67) beinahe ebenso lange. Nach 36 Jahren und 440 Sitzungen verlässt der frühere Bürgermeister von Neuweiler aus Altersgründen das Gremium.

Mit einer Bilanzsumme von 423 Millionen wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Kredite hat das genossenschaftlich geführte Geldinstitut 2014 in Höhe von 235,5 Millionen vergeben, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von 17 Millionen oder acht Prozent. An Privatkunden wurden 150,6 Millionen Euro ausgeliehen und an Mittelstandsfirmen 84,9 Millionen.

Erfreulich haben sich nach Angaben von Bankvorstand Gerd Haselbach – der die Eckdaten des Jahresabschlusses 2014 erläuterte – die Kundeneinlagen mit einer Gesamtsumme von 350 Millionen entwickelt, gegenüber 2013 bedeutet das eine Zunahme um 3,8 Prozent oder 12,7 Millionen. Angesichts niedriger Zinsen auf Spareinlagen und einer erhöhten Konsum- und Investitionsbereitschaft hatte Haselbach eher mit einem Rückgang gerechnet.

Erwirtschaftet wurde 2014 ein Überschuss von 1,77 Millionen Euro. Die Generalversammlung genehmigte einstimmig die vorgeschlagene Dividende von 6,5 Prozent. Am 10. Juli werden insgesamt 430 000 Euro an 9678 Mitglieder – 2013 waren es 286 weniger – überwiesen. Der Personalaufwand für die 91 Mitarbeiter betrug im letzten Jahr 4,5 Millionen Euro.

Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat beantragte Martin Buchwald. Für den amtierenden Bürgermeister von Neuweiler ist die Raiffeisenbank im Kreis Calw »ein gut aufgestelltes Geldinstitut« mit dem man vertrauensvoll zusammenarbeiten könne.

Die Hauptstelle in Neubulach wurde erweitert und saniert. Vorgesehen ist, die neugestalteten Räumlichkeiten mit einem Fest am 19. und 20. September zu feiern.

Wiedergewählt wurden die Aufsichtsratsmitglieder Heike Ehrenfried und Joachim Flik – ihre dreijährige Amtszeit war abgelaufen. Aus gesundheitlichen Gründen ist Günter Herzog auf eigenen Wunsch aus diesem Gremium ausgeschieden. Er wurde bei der Generalversammlung mit guten Wünschen und einem Geschenk verabschiedet. Herzog gehörte dem Aufsichtsrat seit 1979 an. Umrahmt wurde die Versammlung im Congress- Center Wart vom gemischten Chor aus Oberhaugstett.

Die nächsten, dezentralen Mitgliederversammlungen der Raiffeisenbank finden am 6. November in Neuweiler, am 13. November in Altburg, am 20. November in Würzbach und am 27. November in Ebhausen statt.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden die Verdienste von Hans Schabert als langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenbank im Kreis Calw vom Präsidenten des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Roman Glaser gewürdigt.

Außerdem zeichnete er ihn für über 40-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat, davon 36 Jahre als Vorsitzender des Gremiums, mit der goldenen Verbandsehrennadel aus. Bankvorstand Gerd Haselbach und Bürgermeister Wolfgang Wendel aus Bad Teinach-Zavelstein hielten eine launige, mit Anekdoten, Erinnerungen und Ausflügen an die Weltpolitik der letzten 40 Jahre angereicherte Lobrede. Schabert habe sein Amt in vorbildlicher Weise und mit scharfem Verstand ausgeübt. Blumen gab es für Partnerin Karla Arp – und für eine gemeinsame Reise »in ein fernes Land« einen Gutschein.

Als Überraschungsgast brachte der AH-Zylinderchor Neuweiler seinem Sänger Hans Schabert zum Schluss ein Ständchen.