Ein Mann mit einem langem Atem

Hans Schabert gehörte mehr als 40 Jahre dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank an / Wendel übernimmt Vorsitz

Wechsel im Aufsichtsratsvorsitz der Raiffeisenbank im Kreis Calw (von links): Vorstandssprecher Gerd Haselbach, der scheidende Vorsitzende Hans Schabert, Vorstand Dieter Hinger, der neue Vorsitzende Markus Wendel, Stellvertreter Joachim Flik. Foto: Fritsch

Von Alfred Verstl

Neubulach. Er ist einer, der einen langen Atem hat. Hans Schabert war nicht nur 35 Jahre lang Bürgermeister in Neuweiler. Er war auch 40 Jahre lang im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank im Kreis Calw, die er durch die Jahrzehnte in ihrer Entwicklung vom »Bänkle« zur stattlichen selbstständigen Bank begleitet hat.

Mehr als vier Jahrzehnte ein Ehrenamt zu bekleiden, das sei heutzutage nicht mehr allzu oft zu finden, sagte Gerd Haselbach, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank im Kreis Calw. Wie kein anderer habe der ausscheidende Aufsichtsratsvorsitzende Hans Schabert die Entwicklung der Bank geprägt.

Dafür sprechen schon allein die Zahlen. Ein »Bänkle« sei dieses Institut mit einer Bilanzsumme von 17 Millionen Mark gewesen, als er 1975 zum ersten Mal in den Aufsichtsrat gewählt worden sei, erzählt Schabert, der 1979 erstmals zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt worden war. Heute sind daraus 423 Millionen Euro Bilanzsumme geworden. Dazu hätten zu einem Teil Fusionen beigetragen, im Wesentlichen jedoch die kontinuierliche Weiterentwicklung.

»Mit unternehmerischem Weitblick hat Hans Schabert viele strategische und wegweisende Entscheidungen aktiv vorangetrieben und mitgetragen«, sagte Haselbach weiter. Wäre dem nicht so gewesen, so könnte Markus Wendel, Nachfolger Schaberts als Aufsichtsratsvorsitzender, nicht voller Selbstbewusstsein davon sprechen, die Selbstständigkeit erhalten zu wollen. »Die Bank passt zur Region und die Region passt zur Bank«, stellt der Bürgermeister von Bad Teinach-Zavelstein
fest. Das Institut habe hier seinen Platz und soll weiter wirtschaftlich gut dastehen. Zudem will Wendel gemeinsam mit dem Vorstand dazu beitragen, die Bank in einem schwierigen Zinsumfeld und unter dem Druck der zunehmenden Regulatorik weiter auf einem guten Weg zu führen.

Haselbach erinnerte an den Zusammenschluss der Raiffeisenbanken Calw und Neubulach 1978, an die Fusionen mit der Raiffeisenbank Altburg 1999 und der Ebhauser Bank 2004. In Schaberts Amtszeit seien viele Baumaßnahmen gefallen. Haselbach nannte die Geschäftsstellen Kimmichwiesen und Marktplatz in Calw, Neubauten in Neuweiler und Oberkollbach sowie die noch laufende, umfangreiche Erweiterung der Hauptstelle in Neubulach.

Eine der wesentlichen Aufgaben der Raiffeisenbank im Kreis Calw sieht Joachim Flik darin, den ländlichen Raum mit Bankdienstleistungen zu versorgen. Der Rohrdorfer Bürgermeister folgt Wendel als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender.

Wie Schabert betont, handele es sich, trotz der beiden Schultes an der Spitze, keinesfalls um ein kommunalpolitisches Gremium. Die vier weiteren Mitglieder des Aufsichtsrats sind Polizist, Steuerberater, Betriebswirtin und Unternehmerin im Handwerk. Und damit seien ein ein Drittel der Mitglieder Frauen.