Alte Apotheke seit 50 Jahren Domizil der Raiffeisenbank

Nach Neugründung 1965 eingezogen / Weitere Fusionen folgten / Heute 423 Millionen Euro Bilanzsumme

In der Alten Apotheke hat die Filiale der Raiffeisenbank im Kreis Calw seit 1965 ihren Sitz.
Foto: Schabert

Von Hans Schabert

Calw. In der Großen Kreisstadt gibt es jetzt seit 50 Jahren die Raiffeisenbank. Das genossenschaftliche Institut ist jedoch um einiges älter. Mit der 1965 aus den Spar- und Darlehenskassen Alzenberg, Liebelsberg, Oberkollbach, Sommenhardt und Würzbach erfolgten
Neugründung nahm es seinen Sitz in der – an anderer Stelle seit 1570 bestehenden – historischen Alten Apotheke am Marktplatz ein.

Der Apotheker Achatius Gärtner hat diese als sechsstöckiges Giebelhaus erbaut, in dem sich von 1705 bis 1965 eine Apotheke befand. Nach deren Aufgabe mietete sich die Raiffeisenbank Calw ein und erwarb das Gebäude später. In Calw in jüngerer Zeit entstanden ist die Geschäftsstelle in den Kimmichwiesen. Unbesetzte Service-Stellen sind der Pavillon in Oberriedt und die gerade modernisierte Einrichtung im Kaufland.

Nach den ersten Zusammenschlüssen der 1960er-Jahre kamen zur Raiffeisenbank Calw weitere kleine Spar- und Darlehenskassen aus Orten der heutigen Gemeinden Bad Teinach-Zavelstein, Oberreichenbach und Neuweiler. Aus der Start-Bilanz von 1965 mit etwas über zwei Millionen DMark wurde inzwischen eine Bilanzsumme von 423 Millionen Euro. Vorstandssprecher Gerd Haselbach zeigt sich stolz über eine stetige Aufwärtsentwicklung. »Natürlich tragen zum Erfolg auch in schwieriger Zeit rund 100 engagierte Mitarbeiter, die mehr als 9700 das Institut tragenden Mitglieder und weit mehr als 20 000 Kunden bei«, sagt der Bank-Chef.

In den Firmennamen »im Kreis Calw« eingefügt hat die Genossenschaft 2004 bei der Fusion mit der Ebhauser Bank. Zusammenschlüsse gab es zuvor 1999 mit der Raiffeisenbank Altburg und schon 1978 mit Neubulach. Seither ist formell die Bergwerkstadt Sitz der Bank. Dort sind gerade ein Erweiterungsbau und umfangreiche Renovierungsarbeiten in der Endphase der
Fertigstellung. Am 19. und 20. September soll die offizielle Einweihung mit einem Festwochenende für Kundschaft und Bevölkerung erfolgen.

Die Ursprünge der Bank liegen – Jubiläum in Calw hin oder her – weit vor 1965: Als ältester im heutigen Institut aufgegangener Vorgänger wurde der Darlehenskassenverein Rohrdorf 1891 gegründet. Die Genossenschaften Alzenberg-Speßhardt, Oberhaugstett, Neuweiler, Neubulach, Altbulach, Ebhausen und Mindersbach folgten 1892.